So wirst du ein Fels in der Brandung

Fels in der Brandung

Mitte 2013 ließ ich mir das Herz brechen und fiel dadurch in eine Krise.

In der folgenden Zeit fühlte ich mich verloren. Ich wusste nicht wer ich bin oder was ich in meinem Leben wollte.

Ein guter Freund sagte damals ehrlich zu mir: „Du bist kein Fels in der Brandung, sondern ein Kieselsteinchen.“

Es folgte eine Phase der Selbstfindung. Ich begann herauszufinden wer ich bin und mein Leben nach meinen Vorstellungen zu gestalten.

Heute würde ich mich selbst als einen „Fels in der Brandung“ bezeichnen. Wie ich das geschafft habe und wie dir das ebenfalls gelingt erfährst du in diesem Artikel.

„Sei wie ein Fels, an dem sich beständig die Wellen brechen! Er bleibt stehen, und rings um ihn legen sich die angeschwollenen Gewässer.“ – Marc Aurel (römischer Kaiser und Philosoph)

In diesem Artikel lernst du:

  • Was es bedeutet, ein Fels in der Brandung zu sein
  • Wie du ein Fels in der Brandung wirst
  • Warum es wichtig ist Ziele zu haben
  • Wie du dein Selbstvertrauen aufbauen kannst
  • Warum du deine Werte kennen und nach ihnen handeln solltest
  • Warum du authentisch sein und zu dir stehen darfst

Was bedeutet es, ein Fels in der Brandung zu sein?

Wird ein Mensch als Fels in der Brandung bezeichnet, ist er in seinem Leben gefestigt:

  • Er weiß wer er ist und was er will
  • Er übernimmt die volle Verantwortung für sein Leben
  • Er hat eine eigene Meinung und steht zu dieser
  • Er verbiegt sich nicht um anderen Leuten zu gefallen
  • Er kennt seine Bedürfnisse und ist bereit diese einzufordern
  • Er hat die Gewissheit mit allem fertig zu werden was kommt

Ein Fels in der Brandung ist integer. Integer stammt von Integrität und bedeutet, dass das Innen (Gedanken, eigene Ideale) und Außen (Handlungen) in Einklang sind. Du bist beispielsweise nicht integer, wenn dir Ehrlichkeit wichtig ist, du jedoch lügst.

Der Fels ist wie er ist. Er hat klare Ecken und Kanten und steht zu sich selbst. Ob er dir gefällt oder nicht, ist ihm egal. Wenn eine Welle auf ihn zurollt, wird er sie zerbrechen.

Dies führt dazu, dass er auffällt und polarisiert.

Der zukünftige US-Präsident Donald Trump ist ein extremes Beispiel für einen polarisierenden Menschen: Von seinen Anhängern wird er gefeiert; der Rest der Welt ist verunsichert, was sie die nächsten Jahre erwarten wird.

Jeder hat eine Meinung über ihn. Es ist kaum möglich, dass er dir gleichgültig ist.

Wie wirst du ein Fels in der Brandung?

Die meisten Leute wissen nicht, wer sie sind.

Um ein Fels in der Brandung zu werden, musst du dich selbst besser kennen lernen und zu dir stehen. Dadurch wirst du als Person in deinem Leben immer gefestigter werden.

Willst du dich selbst besser kennen lernen, dann stärke dein Selbstbewusstsein. Selbstbewusstsein wird oft gleichgesetzt mit Selbstvertrauen (Vertrauen in sich selbst) oder dem Selbstwertgefühl (ob du dich selbst magst). Selbstbewusstsein bedeutet jedoch, dass du dir über dich selbst bewusst bist:

  • Wer bist du?
  • Was willst du in deinem Leben?
  • Was ist dir wichtig? Für was stehst du ein?
  • Was sind deine Stärken und Schwächen?
  • Was sind deine Bedürfnisse?

In der Regel findest du die Antworten auf diese Fragen nicht innerhalb von ein paar Tagen. Es ist ein Prozess und Prozesse brauchen ihre Zeit. Da sich die Antworten im Lauf der Zeit verändern können, wird dich dieser Prozess dein gesamtes Leben lang begleiten.

Wie kannst du dir diese Fragen am besten beantworten? Dafür empfehle ich dir Zeit alleine zu verbringen.

Wie lernst du einen neuen Menschen kennen? Du verbringst Zeit mit ihm und stellst ihm Fragen.

Willst du dich selbst besser kennen lernen, dann verbringe Zeit alleine und stelle dir regelmäßig die oben genannten Fragen.

Die meisten Leute vermeiden es, sich mit sich selbst zu beschäftigen. Es kann schmerzhaft und unangenehm sein. Es ist jedoch jede Anstrengung wert.

Auf deinem Weg ein Fels in der Brandung zu werden, unterstützen dich darüber hinaus folgende Dinge:

  • Ziele zu haben und auf diese hinzuarbeiten
  • Ein bombensicheres Selbstvertrauen zu haben
  • Deine Werte zu kennen und danach zu handeln
  • Authentisch zu sein und zu dir zu stehen

Habe Ziele und arbeite darauf hin

Gibst du in ein Navigationsgerät ein Ziel ein, wirst du – sofern du dich an die Anweisungen hältst – höchstwahrscheinlich an dort ankommen.

Mit Lebenszielen verhält es sich ähnlich. Sie bündeln unsere Energie und geben unserem Leben eine Richtung. Welche Richtung willst du deinem Leben geben?

Die meisten Leute planen ihren Urlaub besser als ihr Leben. Sie wissen:

  • Wie sie an den Urlaubsort kommen
  • Mit wem sie in den Urlaub fahren
  • Welche Orte sie besuchen wollen
  • Wie das Wetter wird
  • Was sie beachten müssen

Frage ich Menschen was sie in ihrem Leben wollen, erhalte ich als Antwort oft eine Aufzählung von Dingen, welche sie nicht mehr wollen. Doch dadurch liegt ihr Fokus auf dem Negativen.

Frage dich stattdessen: Was willst du in deinem Leben erreichen? Es ist dein eigenes Leben. Du kannst damit anfangen, was du willst!

Das Wichtigste bei Zielen ist dein „Warum“. Warum willst du dein Ziel erreichen? Was erhoffst du dir dadurch? Ist dein „Warum“ stark genug, bist du deutlich eher bereit diszipliniert zu handeln und Anstrengungen auf dich zu nehmen.

Hast du keine eigenen Ziele, werden dich andere Leute benutzen für ihre Ziele zu arbeiten.

Willst du mehr über das Thema Ziele erfahren, dann hole dir jetzt gratis meinen Ratgeber. Darin erfährst du:

  • Wie du herausfinden kannst, was du willst
  • Wie du dir Ziele setzt
  • Wie es dir gelingt, deine Ziele zu erreichen

Baue dein Selbstvertrauen auf

Immer wenn wir etwas Neues wagen, wird uns die Angst begegnen. Obwohl die meisten Ängste heutzutage überflüssig sind, können Ängste unser Leben stark einschränken.

Selbstvertrauen ist die Gewissheit, mit allem was kommt fertig zu werden. Warum solltest du vor Angst zögern, wenn du weißt, dass du mit allem fertig wirst?

Ein starkes Selbstvertrauen gewinnst du nicht von heute auf morgen. Selbstvertrauen baut sich auf, indem du dich regelmäßig Herausforderungen meisterst und dich mutig deinen Ängsten stellst.

Tue jeden Tag eine Kleinigkeit, die für dich ungewohnt ist. Das bringt dir langfristig mehr als eine einmalig größere Hau-Ruck-Aktion, wie auf öffentlicher Straße eine Rede zu halten.

Jedes Mal, wenn du eine ungewohnte Sache tust, wird sich dein Selbstvertrauen aufbauen – egal wie es ausgeht. Mit der Zeit lernst du, dass du mit jeder Situation fertig wirst.

Habe keine Angst vor Fehlern. Es ist ganz natürlich Fehler zu machen. Jedes kleine Kind fällt unzählige Male hin, bevor es laufen kann.

Durch unsere Erziehung und unser Schulsystem wird es uns eingetrichtert, dass es schlimm ist Fehler zu machen. Jedoch ist es nicht schlimm, sofern du daraus lernst. Du kannst es das nächste Mal besser machen. Wenn du es besser gewusst hättest, hättest du es besser gemacht!

(Tipps, wie es dir zukünftig besser gelingt, deine Ängste zu überwinden, findest du in diesem Artikel: Mutig sein)

Kenne deine Werte und handle danach

Werte sind moralische, als gut befundene Eigenschaften nach denen du lebst. Ist dir beispielsweise Sicherheit wichtig, wirst du alles dafür tun um dich sicher zu fühlen.

Selbst wenn du jetzt das erste Mal von Werten gehört hast bzw. liest, wirst du Werte haben, welche dir wichtig sind. Diese sind dir jedoch häufig nicht bewusst.

Beispiele für Werte sind:

  • Authentizität
  • Effizienz
  • Ehrlichkeit
  • Geduld
  • Harmonie
  • Qualität
  • Optimismus
  • Sicherheit
  • Sparsamkeit
  • Zuverlässigkeit

Um deine Werte herauszufinden, stelle dir folgende Fragen:

  1. Welche Werte sind dir aktuell wichtig?
  2. Nach welchen Werten willst du zukünftig leben?

(Inspiration in Form einer Liste von Werten findest du hier)

Die zweite Frage halte ich für wichtiger, da du mit dieser deinen zukünftigen Charakter formen kannst.

Priorisiere deine Werte. Was ist dein wichtigster Wert? Was deine Top 3, deine Top 5, deine Top 10?

Im nächsten Schritt gilt es herauszufinden, was die ausgewählten Werte für dich bedeuten.

Jeder Wert ist ein unbestimmtes Hauptwort. Das bedeutet, sie haben keine klar definierte Bedeutung. Jeder Mensch verbindet mit diesem Wort etwas Unterschiedliches.

Nimm die Werte nach denen du zukünftig leben willst und definiere in 1-3 Sätzen, was sie für dich bedeuten. Wie das aussehen kann, möchte ich dir anhand meiner drei wichtigsten Werte zeigen:

Mut – Ich traue mich, mich ungewohnten Situationen bzw. meinen Ängsten zu stellen.

Freiheit – Ich habe immer eine Wahl. Ich tue die Dinge, die ich will bzw. muss nicht die Dinge tun, die ich nicht will.

Loyalität – Ich erinnere mich daran, wenn Leute in der Vergangenheit gut zu mir waren. Ich halte zu den Leuten, die mir vertrauen und auf mich zählen. Ich stehe zu meinem Wort.

Nachdem du deine Werte definiert hast, versuche zukünftig nach deinen Werten zu leben (integer leben).

Dies wird dir besonders am Anfang wahrscheinlich häufig nicht gelingen. Das ist normal. Sofern du am Ball bleibst, wirst du zukünftig immer mehr nach deinen selbst gewählten Werten leben.

Es ist die Regelmäßigkeit auf die es ankommt: Eine ungesunde Mahlzeit macht dich nicht dick, genau wie dich eine gesunde Mahlzeit nicht schlank macht.

Sich mit seinen Werten auseinanderzusetzen ist keine einmalige Sache. Es ist ein laufender Prozess, der das gesamte Leben andauert. Dir werden weitere Werte auffallen, die dir wichtig sind. Werte können sich außerdem verändern. Vielleicht sind dir in fünf Jahren andere Dinge wichtig als jetzt.

(Über Werte habe ich inzwischen einen eigenen Artikel geschrieben. Du findest ihn hier: Persönliche Werte)

Sei authentisch und stehe zu dir und deinen Bedürfnissen

Wie oft hast du schon „Ja“ gesagt, obwohl du eigentlich „Nein“ meintest?

Zeige dich so, wie du bist. Habe eine eigene Meinung und stehe zu dieser. Du brauchst keine Angst haben anderen Leuten nicht zu gefallen. Verbiegst du dich, dann bist du nicht du selbst. Willst du es allen anderen recht machen, wirst du die wichtigste Person enttäuschen: Dich selbst!

„Sei wer Du bist und sag, was Du fühlst. Denn die, die das stört, zählen nicht und die, die zählen, stört es nicht.“ – Theodor Seuss Geisel (amerikanischer Autor und Zeichner)

Achte auf dich und lerne es „Nein“ zu sagen. Falls dir etwas nicht passt, dann sprich dieses offen an. Menschen sind nicht in der Lage Gedanken zu lesen. Woher soll dein Gegenüber wissen, dass dir etwas nicht passt?

Wichtig ist jedoch, wie du es kommunizierst. Dein Gegenüber macht es bestimmt nicht absichtlich. Mache ihm keine Vorwürfe und sprich es ruhig und sachlich an.

Auf dieser Welt ist nichts perfekt, obwohl uns die Werbung oft das Gegenteil einredet: „Kaufe XY und dein Leben wird sich schlagartig verbessern.“

Viele Menschen versuchen den Schein zu wahren und wollen möglichst perfekt wirken. Wir alle haben Schwächen, Ängste und Unsicherheiten. Wenn du offen zu deinen Schwächen stehst und dich verletzlich zeigst, macht es dich menschlich und liebenswert.

(Mein Freund und Bloggerkollege Anchu hat einen tollen Artikel über das Thema Verletzlichkeit geschrieben)

Authentisch sein bedeutet außerdem, das, was gerade da ist, da sein zu lassen und zu akzeptieren. Dazu gehören unter anderem negative Gedanken und Gefühle.

Wenn du z.B. Angst hast, nimm sie wahr und lass sie zu. Drückst du sie weg, weil du sie nicht spüren willst, wird sie stärker.

Du bist okay, so wie du bist! Dies ist jedoch keine Ausrede um zukünftig nicht mehr an sich zu arbeiten.

Fazit – So wirst du ein Fels in der Brandung

Ein Fels in der Brandung bezeichnet einen Menschen, der gefestigt in seinem Leben ist und zu sich selbst steht.

Um in deinem Leben gefestigt zu werden, lerne dich selbst besser kennen. Finde heraus wer du bist und was dir wichtig ist:

  • Habe Ziele, welche deinem Leben eine Richtung geben.
  • Baue dein Selbstvertrauen auf, indem du dich regelmäßig Herausforderungen stellst.
  • Kenne deine Werte und lebe nach ihnen
  • Sei authentisch und stehe zu dir

Ein Fels in der Brandung wirst du nicht von heute auf morgen. Gib dir die notwendige Zeit dafür.

Ich hoffe dir hat der Artikel gefallen. Über einen Kommentar und/oder das Teilen des Artikels würde ich mich sehr freuen.

2018-05-29T16:47:16+00:00

2 Comments

  1. Hochrein 18. Februar 2018 um 22:33 Uhr - Antworten

    es ist für mich neu.
    Werde dementsprechend zu handeln versuchen. Danke

Hinterlassen Sie einen Kommentar

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?