Persönliche Werte: Dein Wegweiser zu einem erfüllteren Leben

Persönliche Werte

Mit Mitte 20 habe ich mich zum ersten Mal bewusst mit meinen persönlichen Werten beschäftigt.

Rückwirkend betrachtet muss ich sagen, dass wenig mein Leben so positiv beeinflusst hat.

Meine Werte bewusst ausgesucht zu haben und nach diesen Werten zu leben, haben mich zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin.

Deine persönlichen Werte beeinflussen dein Verhalten und deine Entscheidungen. Außerdem formen deine Werte deinen Charakter.

Warum es so wichtig ist, sich seine persönlichen Werte bewusst auszusuchen und zukünftig nach diesen Werten zu leben, erfährst du in diesem Artikel.

„Werte kann man nicht lehren, sondern nur vorleben.“ – Viktor Frankl (österreichischer Neurologe und Psychiater)

In diesem Artikel lernst du:

  • Was persönliche Werte sind
  • Warum jeder Mensch persönliche Werte hat
  • Warum es so wichtig ist, seine persönlichen Werte zu kennen
  • Wie du deine Werte herausfindest
  • Wie du am besten mit einem Wertekonflikt umgehst
  • Wie du herausfindest, was dir in deinem Beruf und in deinen Liebesbeziehungen wichtig ist

Was sind persönliche Werte?

Persönliche Werte sind moralisch für gut befundene (Charakter-) Eigenschaften, nach denen du lebst.

Ein Wert ist wertvoll für dich, er ist dir wichtig.

Selbst wenn du bisher noch nie etwas von Werten gehört hast, wirst du Werte haben, nach denen du lebst:

Ist beispielsweise Sicherheit ein für dich wichtiger Wert, wirst du alles dafür tun, um dich sicher zu fühlen.

Weitere Beispiele für persönliche Werte sind:

  • Ehrlichkeit
  • Hilfsbereitschaft
  • Treue
  • Freiheit
  • Liebe
  • Spaß
  • Anerkennung
  • Höflichkeit

Wie haben sich deine persönlichen Werte entwickelt?

Deine Werte haben sich im Laufe deines Lebens entwickelt. Besonders deine Familie und dein enges Umfeld hatten einen großen Einfluss auf dein Wertesystem.

Kinder (und auch Erwachsene) lernen dadurch, dass sie das Verhalten von den ihnen nahestehenden Personen kopieren.

Es ist also nicht entscheidend, was dir deine Erziehungsberechtigten gesagt haben. Viel wichtiger ist, was dir deine Erziehungsberechtigten vorgelebt haben.

Haben dir deine Erziehungsberechtigten beispielsweise eingeredet, dass es wichtig ist, ehrlich zu sein, es mit der Ehrlichkeit jedoch selbst nicht so genau genommen, ist die Chance gegeben, dass du in bestimmten Situation ebenfalls nicht ehrlich bist.

Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, dass du so stark unter einem Wert deiner Erziehungsberechtigten gelitten hast, dass du genau einen gegensätzlichen Wert dazu entwickelt hast.

Beispielsweise litt ich als Kind extrem unter der Sparsamkeit meiner Eltern. Dies führte dazu, dass ich bezüglich Geld gegensätzliche Muster entwickelte und mein ganzes Geld direkt verprasste.

Die Kultur, in der du aufgewachsen bist, hat ebenfalls einen großen Einfluss auf deine persönlichen Werte. So werden in Deutschland andere Werte vermittelt als im asiatischen oder arabischen Raum.

Als typisch deutsche Werte werden beispielsweise bezeichnet:

  • Pünktlichkeit
  • Fleiß
  • Sicherheit

Des Weiteren spielt es eine Rolle, ob du religiös erzogen wurdest, denn auch Religionen vermitteln unterschiedliche Werte.

Christliche Werte sind beispielsweise:

  • Glaube
  • Hoffnung
  • Nächstenliebe
  • Gerechtigkeit

Warum ist es so wichtig persönliche Werte zu haben und nach diesen zu leben?

Nach welchen Werten willst du zukünftig Leben?

Mit Mitte 20 habe ich mir diese Frage zum ersten Mal bewusst gestellt.

Rückwirkend betrachtet, hatte nicht viel eine solch positive Auswirkungen auf mein Leben, als mich bewusst mit meinem Wertesystem auseinander zu setzen und immer mehr nach meinen selbst ausgewählten Werten zu leben.

Kennst du deine persönlichen Werte und handelst danach, formt dies deinen Charakter und festigt deine Persönlichkeit.

Dadurch wirst du sozusagen zu einem Fels in der Brandung.

Stehst du zu deinen Werten und Überzeugungen, macht dich das auch für andere Leute greifbarer. Du wirst als zuverlässiger wahrgenommen und Leute wissen, dass sie sich im Zweifel auf dich verlassen können.

Menschen die nicht nach ihren Werten leben, werden oft als rückgratlos wahrgenommen. Sie aalen sich sozusagen durchs Leben und entscheiden heute so und morgen so.

Wie auch immer deine Werte aktuell aussehen mögen, persönliche Werte sind nicht in Stein gemeißelt. Du kannst dich frei entscheiden, nach welchen Werten du zukünftig leben möchtest.

Das bietet dir folgenden Vorteil:

Verändern sich deine Werte, verändert sich auch dein Charakter.

Ändert sich dein Charakter, dann verändert sich auch dein Leben.

„Geistige Werte müssen uns ansprechen wie Könige. Sie dürfen nicht aufgedrängt werden.“ – Arthur Schopenhauer (deutscher Philosoph, Autor und Hochschullehrer)

Wie ermittelst du deine persönlichen Werte?

Um deine persönlichen Werte zu ermitteln stelle dir folgenden zwei Fragen:

1. Welche Werte sind dir aktuell wichtig?

Nimm dir etwas Zeit, einen Stift und einen Zettel und stelle dir diese Frage.

Was ist dir wichtig in deinem Leben, im Umgang mit anderen Menschen und auch mit dir selbst?

Frage dich anschließend, welche Werte dahinter stecken?

Ebenfalls kannst du dein Verhalten in bestimmten Situationen der letzten Zeit hinterfragen: Welche dir wichtigen Werte haben dafür gesorgt, dass du dich in diesen Situationen so verhalten hast?

(Inspiration in Form einer Werteliste findest du beispielsweise hier)

Mit hoher Wahrscheinlichkeit wirst du diese Fragen nicht sofort vollständig beantworten können, doch das ist okay…

Wenn du dich intensiv mit deinen persönlichen Werten beschäftigst, werden dir in Zukunft in bestimmten Situationen immer wieder Werte auffallen, die dein Verhalten beeinflussen:

So ist mir in den letzten Jahren beispielsweise aufgefallen, dass ich ein Mensch bin, der sehr viel Wert auf Qualität legt und die Qualität der Quantität vorziehe.

Außerdem können und werden sich deine Werte verändern: In zehn Jahren werden dir wahrscheinlich andere Werte wichtig sein als jetzt.

Zu der Zeit, in der ich diesen Artikel geschrieben habe, setzte ich mich natürlich erneut intensiv mit meinem Wertesystem auseinander.

Dabei fiel mir auf, dass mir inzwischen ein Wert wichtig geworden ist, an den ich vor fünf Jahren nicht einmal ansatzweise gedacht habe: Selbstliebe.

In den letzten Jahren habe ich mich immer selbst ausgepeitscht, dass ich meine Ziele erreiche, doch inzwischen bin ich gut zu mir.

Vielleicht erreiche ich meine Ziele dadurch etwas langsamer, jedoch erreiche ich sie auf eine deutlich gesündere Art und Weise.

2. Nach welchen Werten willst du zukünftig leben?

Nimm dir auch für diese Frage wieder etwas Zeit sowie einen Stift und einen Zettel.

Schau dir die Werteliste an und frage dich, nach welchen Werten du zukünftig leben möchtest.

Schreib dir im ersten Schritt erst einmal die Werte heraus, die dich ansprechen.

Anschließend kannst du deine persönlichen Werte priorisieren:

Was soll zukünftig dein wichtigster Wert sein, nachdem du leben willst?

Was ist deine Top 3?

Deine Top 5?

Deine Top 10?

Diese Übung halte ich für wichtiger als die erste Übung. Arbeitest du heraus, nach welchen Werten du zukünftig leben willst und handelst wirklich nach diesen Werten, wird es deinen Charakter formen und dein Leben verändern.

Dafür ist es wichtig, dass du schriftlich ausformulierst, was deine persönlichen Werte für dich bedeuten:

Persönliche Werte formulieren

Ein persönlicher Wert ist ein unbestimmtes Hauptwort, d.h. jeder versteht darunter etwas anderes.

Frag auf der Straße beispielsweise 100 Leute, was sie unter persönlicher Freiheit verstehen und du wirst wahrscheinlich 100 verschiedene Antworten bekommen.

Was bedeuten deine Werte für dich?

Nimm dir dafür einen Wert und formuliere in 2-3 Sätzen, was er für dich bedeutet.

Wie das aussehen kann, möchte ich dir anhand von fünf für mich wichtigen Werten zeigen:

  1. Mut – Ich folge meinem Herzen und handle trotz Angst. Ich tue das, was ich als richtig erachte, auch wenn es sich unangenehm anfühlt.
  2. Wachstum – Ich lebe an meinen Grenzen und stelle mich regelmäßig Herausforderungen. Außerdem bilde ich mich regelmäßig weiter. Ich strebe danach, zur besten Version von mir selbst zu werden.
  3. Disziplin – Ich tue die Dinge, die notwendig sind, so dass ich meine Ziele erreiche – egal, ob ich mich im Moment danach fühle oder nicht. Ich bin in der Lage den langfristen Vorteil dem kurzfristigen Vergnügen vorzuziehen.
  4. Selbstliebe – Ich stelle mich selbst an die erste Stelle in meinem Leben. Ich behandle mich selbst mit Respekt, gönne mir etwas und bin gut zu mir. Ich achte darauf, dass meine Grenzen gewahrt werden und dass es mir gut geht.
  5. Loyalität – Ich halte zu den Menschen, die auf mich zählen und rechtfertige ihr Vertrauen in mich. Ich stehe zu meinem Wort und tue alles dafür, dass ich es erfüllen kann.

Hast du deine Werte ausformuliert, gilt es anschließend nach diesen zu leben.

Da sind wir am Punkt: All deine persönlichen Werte werden dir nichts nutzen, wenn du nicht nach diesen Werten lebst.

Lebe nach deinen Werten!

Handelst du nach deinen Werten lebst du integer.

Integer kommt von Integrität und bedeutet, dass Innen (Gedanken, eigene Ideale) und Außen (Handlungen) in Einklang zueinanderstehen. Du handelst beispielsweise nicht integer, wenn dir Ehrlichkeit wichtig ist, du jedoch lügst.

Lebst du nicht integer, ist dein ganzes Wertesystem wertlos.

Wie schaffst du es zukünftig integer zu leben?

Ganz einfach: Tu so als ob.

Angenommen du hast beschlossen, dass Mut dir ein wichtiger Wert ist. Stehst du das nächste Mal vor einer Situation, die dir Angst macht, dann frag dich, wie du handeln würdest, wenn du mutig wärest… und dann handle genau so!

Indem du mutig handelst, machst du diesen Wert zu einem Teil von dir.

Wiederholst du diesen Prozess immer und immer wieder, wirst du irgendwann automatisch mutig handeln und nach diesem Wert leben.

An diesem Punkt kommt deine Selbstdisziplin ins Spiel, denn in einigen Situationen kann es sich unangenehm anfühlen, nach deinen gewählten Werten zu handeln.

Selbstdisziplin ist die Eigenschaft, die Dinge zu tun, die dafür sorgen, dass du deinen Zielen näherkommst – egal ob du dich gerade danach fühlst oder nicht.

Willst du deine Selbstdisziplin erhöhen, empfehle ich dir meinen E-Mail Kurs für mehr Selbstdisziplin. Du kannst ihn dir hier kostenlos zukommen lassen:

Besonders zu Beginn kann es vorkommen, dass es dir schwer fällt, nach deinen neu gewählten Werten zu leben, doch das ist normal.

Wichtig ist, dass du dranbleibst und dich von Rückschlägen nicht entmutigen lässt.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es nicht immer einfach ist, nach seinen persönlichen Werten zu handeln.

Auch ich handle nicht in 100% der Fälle integer zu meinen Werten. Ich glaube auch nicht, dass dies möglich ist, zumal sich einige Werte gegenseitig widersprechen (siehe nächster Absatz).

Es ist okay, wenn du in 80-90% der Fälle nach deinen Werten handelst und vor allem in den Situationen, in denen es wirklich darauf ankommt.

Woher weißt du, ob du gerade nach deinen Werten lebst und integer handelst?

Durch dein Gefühl.

Deine Gefühle sind sozusagen ein Kompass, der dir zeigt, ob du nach deinen selbst ausgewählten Werten lebst.

Du wirst dich gut fühlen, wenn du nach deinen Werten handelst und dich schlecht fühlen, wenn du deine Werte verrätst.

Ein schlechtes Gefühl kann auch auf einen Wertekonflikt hindeuten:

Was ist ein Wertekonflikt und wie gehst du am besten mit einem solchem um?

Als Wertekonflikt wird bezeichnet, wenn du in eine Situation gerätst, in der (mindestens) zwei persönliche Werte in Konflikt zueinander stehen und du dich entscheiden darfst, welcher Wert dir wichtiger ist.

Wie weiter oben beschrieben sind Disziplin und Selbstliebe sehr wichtige persönliche Werte für mich. Diese Werte stehen jedoch häufig in Konflikt zu einander:

Während der Wert Disziplin mich antreiben will, mehr zu tun, damit ich meine Ziele möglichst schnell erreiche, sind die Ziele des Wertes Selbstliebe u. a., dass es mir gut geht und ich mir möglichst viel gönne.

Die beiden Werte stehen zum Teil also für komplette Gegensätze. Deshalb darf ich mich häufig entscheiden, welcher Wert mir in der aktuellen Situation wichtiger ist.

Wie gehst du am besten mit einem solchen Wertekonflikt um?

Die Kunst ist, beide beteiligten Werte nicht zu kurz kommen zu lassen und auf eine ausgewogene Balance zu achten.

Dies gleicht oftmals einem Drahtseilakt, denn die Grenze zwischen Ausreden und wirklichen Gründen ist oft fließend.

Die richtige Balance zu finden benötigt vor allem Ehrlichkeit sich selbst gegenüber. Doch dies ist sehr schwierig, da der Mensch zur Selbsttäuschung neigt – egal wie bewusst du bist.

Ist dir eine Sache wirklich wichtig, empfehle ich dir aus diesem Grund eine Liste zu führen, wann du dich wie verhalten hast.

Zahlen und Fakten haben nämlich eine schöne Eigenschaft: Sie lügen nicht.

Erzielst du nicht die gewünschten Ergebnisse, hast jedoch alles schwarz auf weiß protokolliert, weißt du genau, warum es so ist und wo du ansetzen kannst, dass du andere Ergebnisse erzielst.

Im Beispiel von Disziplin und Selbstliebe sind mir die beide involvierten Werte bewusst. Jedoch kann es auch vorkommen, dass dir ein oder mehrere Werte in einem Wertekonflikt (noch) nicht bewusst sind:

Angenommen Mut ist dir ein wichtiger Wert. Du nimmst dir für heute ganz fest vor, ein unangenehmes Gespräch mit deinem Partner zu führen. Doch du bekommst es einfach nicht übers Herz, dieses Gespräch zu führen…

Dein Verhalten wird immer von deinen Werten beeinflusst. Also frage dich, welche Werte hinter deinem Verhalten stecken.

Diese Situation könnte beispielsweise auf den Wert Harmonie hindeuten. Harmonie ist dir also in dieser Situation wichtiger, als mutig zu handeln.

Ein weiteres Beispiel ist, wenn du eigentlich zum Sport willst, dich jedoch nicht dazu aufraffen kannst.

Hinter deinem Bedürfnis zum Sport zu gehen werden ein oder mehrere Werte stehen (Ausgeglichenheit, Spaß, Bewegung, …), wenn du jedoch nicht zum Sport gehst, waren dir wohl andere Werte wie Faulheit oder Bequemlichkeit wichtiger.

Schau also ganz genau hin, wenn du in bestimmten Situationen nicht so handelst, wie du es dir eigentlich gewünscht hättest. In diesen Situationen kannst du viel über dich und deine Werte lernen.

Welche persönlichen Werte sind dir in deinem Beruf wichtig?

Viele Leute fühlen sich unerfüllt in ihrem Beruf.

Oftmals liegt es daran, dass diese Leute in ihrem aktuellen Beruf ihre Werte nicht voll ausleben können:

Ist dir beispielsweise Freiheit ein wichtiger Wert (freie Arbeitszeiten etc.), du musst aber jeden Tag um Punkt 8 Uhr bei deiner Arbeit sein, ist es kein Wunder, wenn du dich unglücklich in deinem Beruf fühlst.

Ein Großteil der Leute weiß jedoch nicht bzw. nur teilweise, was ihnen in ihrem Beruf wichtig ist.

Welche persönlichen Werte sind dir in deinem Beruf wichtig? Was muss unbedingt erfüllt werden?

Als ich mir diese Frage zum ersten Mal bewusst stellte und für mich beantwortete, wurde mir klar, warum ich in meinen früheren Berufen unglücklich war: Mir wichtige berufliche Werte waren gar nicht oder nur teilweise erfüllt.

Für ein besseres Verständnis möchte ich dir meine wichtigsten beruflichen Werte aufzeigen und erklären warum mir diese Werte so wichtig sind:

  • Sinn – Ich möchte mit meiner Arbeit etwas bewegen, das Leben von anderen Leuten bereichern und meinen Teil dazu beitragen, dass die Welt zu einem besseren Ort wird.
  • Abwechslung – Ich hasse es, ständig dasselbe zu tun. Klar gibt es Aufgaben, die immer wieder anfallen, doch jeder Artikel, den ich schreibe und jedes Coaching, das ich gebe, sind anders.
  • Freiheit – Ich will arbeiten wann und wo ich will. Wenn ich eine Sache hasse, dann sind es fixe Serientermine (z.B. JEDEN Montag 9 Uhr). Natürlich habe ich Termine mit meinen Coachingklienten, doch diese Termine suche ich mir selbst aus und bin dabei komplett flexibel.
  • Spaß – Die Arbeit soll sich zum Großteil nicht wie Arbeit anfühlen und darf mir Spaß machen. Ich möchte regelmäßig in den Flow kommen. Die Arbeit soll mich keine Energie kosten, sondern mir Energie geben.
  • Wachstum – Meine Arbeit soll mich fordern und ich will an ihr wachsen. Wenn ich beispielsweise einen Artikel schreibe, dann lerne ich dadurch selbst am meisten.

Alles Vorangegangene schön und gut, doch dazu kommt natürlich noch das Finanzielle: Wenn ich mit meiner Arbeit nicht genügend Geld verdiene, führt es auch zu nichts.

Ich habe das Glück, einen Beruf gefunden zu haben, in dem alle meine mir wichtigen beruflichen Werte erfüllt sind.

Dies ist nicht die Regel, denn besonders in einem Angestelltenverhältnis müssen oft Abstriche gemacht werden.

In einer solchen Situation darfst du dich entscheiden, welche Werte dir wichtiger sind.

Trotzdem glaube ich, dass jeder, der es wirklich will, einen Beruf finden kann, in dem all seine wichtigen beruflichen Werte erfüllt sind.

Der erste Schritt dafür ist, dass du dich hinterfragst, welche Werte dir in deinem Beruf wichtig sind und diese Werte anschließend für dich definierst.

Damit ist es jedoch noch nicht getan:

Mein Beruf ist mir nämlich nicht einfach so zugeflogen. Ich habe sehr viel dafür getan, habe mich immer wieder hinterfragt und bin teils große Risiken eingegangen.

War es das wert?

Auf jeden Fall!

„Wähle einen Beruf, den du liebst, und du brauchst keinen Tag mehr zu arbeiten.“ – Konfuzius (chinesischer Philosoph)

Welche Werte sind dir in einer Beziehung wichtig?

Ähnlich wie im Beruf verhält es sich in Liebesbeziehungen: Auch in deinen Beziehungen wird es persönliche Werte geben, die dir wichtig sind.

Weißt du was dir wichtig ist in einer Liebesbeziehung?

Und noch viel wichtiger: Weiß es auch dein Partner?

Viele Menschen erwarten, dass der Partner ihre Gedanken lesen kann und sind dann enttäuscht, dass der Partner dies nicht kann, da er auch nur ein Mensch ist…

Aus diesem Grund ist es von Vorteil zu wissen, welche Werte dir in einer Beziehung wichtig sind und du diese Werte deinem Partner offen kommunizierst.

Dein Partner kann nämlich nur auf deine Bedürfnisse Rücksicht nehmen, wenn er diese kennt.

Nimm dir die Zeit und frage dich, welche persönlichen Werte dir in deiner Liebesbeziehung wichtig sind. Anschließend formulierst du diese Werte für dich aus.

Wenn du deine Werte kennst, kannst du sie deinem Partner mitteilen.

Dabei genügt es jedoch nicht zu sagen, dass dir beispielsweise „Treue“ wichtig ist.

„Treue“ ist wieder ein unbestimmtes Hauptwort und die Chance ist groß, dass dein Partner unter „Treue“ etwas anderes versteht, als du.

Teile deinem Partner also mit, dass dir Treue wichtig ist und was Treue für dich bedeutet.

Gerne kannst du die Übung zusammen mit deinem Partner machen:

Jeder überlegt sich beispielsweise seine fünf wichtigsten Werte und definiert die Bedeutung für sich. Sobald ihr fertig seid, tauscht ihr euch offen darüber aus, was dem anderen in einer Beziehung wichtig ist.

Dadurch wirst du deinen Partner besser kennenlernen und er dich.

Fazit – Persönliche Werte

Persönliche Werte sind moralisch für gut befundene (Charakter-) Eigenschaften, die dein Verhalten bestimmen.

Deine Werte haben sich im Laufe deines Lebens entwickelt. Besonders deine Erziehungsberechtigten, dein nahes Umfeld, die Kultur und deine Religion werden dein Wertesystem geprägt haben.

Deine persönlichen Werte formen deinen Charakter. Deine Werte sind jedoch nicht in Stein gemeißelt und können bzw. werden sich verändern.

Um deine Werte herauszufinden, frage dich, was dir wichtig ist in deinem Leben, im Umgang mit anderen Menschen, aber auch im Umgang mit dir selbst. Sei außerdem aufmerksam, was dein Verhalten in bestimmten Situation angeht. Hinter deinem Verhalten stecken immer unterschiedliche Werte.

Stelle dir außerdem die Frage, nach welchen Werten du zukünftig leben willst und definiere in 2-3 Sätzen, was die Werte für dich bedeuten. Anschließend gilt es, nach deinen selbstgewählten Werten zu leben.

Der Trick ist dabei so zu tun, also ob: Angenommen du hast entschieden, dass Mut für dich ein wichtiger Wert sein soll. Stehst du das nächste Mal vor einer Situation, die dir Angst macht, dann frage dich, wie du handeln würdest, wenn du mutig wärst und dann handle genau so!

Tust du dies immer wieder, wirst du automatisch mutiger werden und nicht mehr großartig über dein Verhalten nachdenken müssen. Durch ständige Wiederholung festigen sich die Werte in deiner Persönlichkeit.

Die zwei Lebensbereiche, für die es ebenfalls empfehlenswert ist seine Werte zu definieren, sind Beruf und Liebesbeziehungen.

Weißt du, welche Werte dir in deinem Beruf wichtig sind, kannst du dich ggf. nach einem Beruf umsehen, in dem du deine Werte besser ausleben kannst.

Wenn du weißt, was dir in Liebesbeziehungen wichtig ist, kannst du dies offen deinem Partner kommunizieren, so dass er deine Bedürfnisse besser achten kann.

Was sind deine wichtigsten persönlichen Werte? Und was bedeuten sie für dich? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

2018-11-20T12:19:33+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?